• Thomas Grohmann

Extremadura I – Wieder unter Geiern

Aktualisiert: 21. Dez 2019


Bereits im vergangenen Jahr beeindruckten uns die Vielfalt und Weite der spanischen Nationalparks. Grund genug für einen auch witterungsbedingten Abstecher in die Extremadura.

Der Parque Nacional de Monfragüe, Spaniens jüngster Nationalpark, gilt als spektakulärer Standort für die Sichtung von Raubvögeln und beherbergt ca. 175 Vogelarten und 75 % aller geschützten Spezies des Landes. Hierzu zählen u.a. der seltene Schwarzstorch und der spanische Kaiseradler, die wir beide beobachten konnten. Neben vielen auch bei uns heimischen Vögeln faszinierte uns außerdem eine große, aus 1.200 Tieren bestehende Familie Kormorane am Rio Tiétar.

Am augenfälligsten sind jedoch große Kolonien von Mönchs- und Gänsegeiern, die vom Mirador Salto del Gitano besonders gut beobachtet werden können. Sehr eindrucksvoll, quasi auf Augenhöhe, kann man den Vögeln vom Castillo de Monfragüe begegnen.


© 2015-2020 by Thomas Grohmann

 

taunuslights@gmail.com